Kaltgepresstes Hundefutter

Das Füttern mit Trockenfutter ist statistisch gesehen bei Hundehaltern die am beliebteste Ernährungsform für ihre vierbeinigen Gefährten. In der Folge hat natürlich auch das Angebot an Trockenfutter für Hunde in den letzten Jahren erheblich zugenommen.

Es gibt inzwischen unzählige Marken mit schier unzähligen Sorten. Aus diesem Grund ist es für Herrchen heute so schwierig wie nie, das richtige Futter für die Vierbeiner zu finden. Wer sich deshalb genauer mit dem Thema Hundefutter beschäftigt, der wird auch früher oder später mit dem Begriff kaltgepresstes Hundefutter konfrontiert.

Was das ist und welche Vorteile es hat, wenn ein Trockenfutter kaltgepresst hergestellt wurde, darum soll es in dem folgenden Artikel gehen. Am Ende des Artikels listen wir zudem auch noch empfehlenswertes kaltgepresstes Hundefutter auf, das in unserem Test gut abgeschnitten hat.

Warum Trockenfutter für Hunde als Kroketten bzw. Pellets daherkommen

Trockenfutter für Hunde kommt meistens in Form von Pellets bzw. Kroketten daher. Diese Pellets wachsen natürlich nicht einfach so an irgendwelchen Bäumen in der Natur, sondern die Futterbestandteile müssen bei der Herstellung erst speziell in diese Form gebracht werden.

Das Erzeugen dieser Kroketten-Form steht dabei eigentlich gar nicht so im Vordergrund. Es ist viel mehr ein nützliches Nebenprodukt eines sehr wichtigen Vorgangs. Die Inhalte, die für das Hundefutter verarbeitet werden, müssen nämlich erst einmal so aufgeschlossen werden, dass der Hund sie später auch richtig verdauuen kann.

Der Hintergrund dafür ist, dass der Hund vom Wolf abstammt und das Verdauungssystem deshalb für eine bestimmte Ernährungsweise ausgelegt ist. Hunde sind wie Wölfe in der freien Natur in erster Linie Fleischfresser (Carnivoren) und können pflanzliche Inhaltstoffe mitunter recht schwer bzw. teils gar nicht verdauen.

Da Hundefutter allerdings nicht nur aus Fleisch bestehen kann, weil selbst der wilde Verwandte Wolf sich nicht zu 100 % nur von Fleisch ernährt, gehören in ein Trockenfutter auch pflanzliche Inhalte. Diese Inhalte werden bei der Herstellung – zum Beispiel durch Mahlen oder Häckseln – so vorbereitet, dass das Verdauungssystem des Hundes sie auch verarbeiten kann.

Was ist kaltgepresstes Hundefutter?

Zur Herstellung von Hundefutter wurden verschiedene Verfahren entwickelt. Im Wesentlichen kann man bei der Herstellung von Trockenfutter zwischen dem sogenannten Extrusionsverfahren und dem Pelletierverfahren unterscheiden.

Extrusionsverfahren

Beim Extrusionsverfahren werden die Bestandteile des Hundefutters in einer Röhre mit Wasser erhitzt und geknetet, ehe sie unter Druck durch eine Düse gepresst werden. Durch diesen als Extrusion bezeichneten Vorgang erhält das Trockenfutter seine bekannte Form und die Bestandteile wurden vorher so aufgeschlossen, dass sie für den Hund auch verwertbar werden.

Pelletierverfahren (Kaltpressverfahren)

Beim Pelletierverfahren hingegen werden die Bestandteile des Futters überwiegend gemahlen und dadurch aufgeschlossen, ehe sie in eine Trommel gegeben und vermischt werden. Diese Mischung wird dann mit kaltem Wasser besprüht, damit sie besser verklebt. In der Wand der Trommel befinden sich Löcher, durch die das Futtergemisch mit einer Walze zu Pellets gepresst wird. Da bei diesem Verfahren die Bestandteile des Futters nicht so stark erhitzt werden, entsteht dabei das sogenannte kaltgepresste Hundefutter.

Welche Vorteile hat kaltgepresstes Trockenfutter?

Kaltgepresstes Hundefutter unterscheidet sich aufgrund der unterschiedlichen Herstellungsweise etwas vom üblichen Trockenfutter, das per Extrusion hergestellt wurde. Unter anderem bietet es die folgenden Vorteile:

Schonendere Herstellung

Ein Vorteil des Kaltpressverfahrens ist, dass durch die niedrigen Temperaturen bei der Herstellung die Bestandteile des kaltgpressten Hundefutters schonender verarbeitet werden. Die natürlichen Nährstoffe und Vitamine der Rohprodukte bleiben dadurch stärker erhalten.

Weniger bzw. keine Zusatzstoffe nötig

Dadurch dass die natürlichen Nährstoffe und Vitamine in den Rohprodukten erhalten bleiben, ist eine spätere Zugabe von Zusatzstoffen und künstlichen Konservierungsmitteln bei kaltgepresstem Hundefutter kaum bzw. nicht nötig.

Beim mit dem Extrusionsverfahren hergestellten Trockenfutter hingegen müssen die durch die Hitze zerstörten Nährstoffe, Vitamine und Geschmacksstoffe später wieder hinzugegeben werden, damit eine ausreichende Versorgung gewährleistet werden kann. Nicht selten wird hier auf künstliche Bestandteile zurückgegriffen.

Leicht verdaulich

Ein weiterer Vorteil ist, dass kaltgepresstes Hundefutter im Magen der Tiere nicht aufquillt. Stattdessen zerfallen die Kroketten bzw. Pellets im Magen einfach wieder zu den gemahlenen Bestandteilen. Dadurch liegt das Futter nicht so schwer im Magen und kann viel leichter verdaut werden. Die Hunde sind somit nach dem Fressen weit weniger träge. Außerdem kann so das Risiko einer potenziell äußerst gefährlichen Magendrehung reduziert werden.

Empfehlenswertes kaltgepresstes Hundefutter aus unserem Test

Zunächst einmal sollte an dieser Stelle festgehalten werden, dass kaltgepresstes Hundefutter nicht automatisch gutes Hundefutter bedeutet. Das beste und schonendste Herstellungsverfahren nützt nämlich herzlich wenig, wenn die Ausgangsprodukte bereits von minderer Qualität sind. Aus diesem Grund sollte man auch bei kaltgepresstem Hundefutter auf die Zusammensetzung (siehe zum Beispiel unseren Artikel über Hundefutter ohne Getreide) und die Qualität der Inhaltsstoffe achten.

Ansonsten sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass kaltgepresstes Hundefutter nicht überall erhältlich ist. Das meiste Trockenfutter für Hunde wird immer noch per Extrusionsverfahren hergestellt. Per Kaltpressverfahren hergestelltes Futter fristet hingegen immer noch ein Nischendasein. Im Supermarkt um die Ecke wird es deshalb aller Voraussicht nach eher kein kaltgepresstes Futter geben. Aus diesem Grund raten wir dazu, Hundefutter ruhig online zu bestellen.

Wer nun auf der Suche nach einem hochwertigen kaltgepressten Trockenfutter ist, dem empfehlen wir das Markus Mühle NaturNah Trockenfutter aus unserem Test (zum Testbericht).